Gameproject Blog

GameProject
11.6.2010 by Elke Wittich

Nix Neues?

Doch. Geht bald los.
Stimmen Eure Mailadressen noch?

8.11.2009 by Elke Wittich

und danke für den Fisch…

Nach rund vier Jahren ist heute ein genauso guter Tag wie jeder andere auch, um Auf Wiedersehen zu sagen.
Das GameProject ist mit sofortiger Wirkung eingestellt worden, bleibt nur noch ein herzliches Dankeschön an alle auszusprechen, die an uns geglaubt haben und ein Sorry an die, die wir nun enttäuschen müssen.
Machts gut…

Hättet Ihr wohl gern, wa?
Nene.
Stay tuned – it´s done when it´s done…

23.5.2009 by Elke Wittich

Projekt 2 online

Was lange währt, wird usw.

Nach SportsWire ist nun unser zweites Projekt fertig, das heißt: zu Ende geplant, präsentabel und deswegen online.
Und genau wie SportsWire wird die Parallel-Gesellschaft ein Gemeinschaftsblog sein, bei dem unterschiedliche Autoren über das schreiben oder zeichnen oderoder, was sie gerade interessiert.
Was seine Zeit brauchten wird, was wiederum auch vollkommen okay so ist.

UnddasSpiel,wannistdasSpielnunendlichfertig?

Demnächst :-)

7.5.2009 by Elke Wittich

Das Leben ist keine Kommunikationsplattform…

Aber ein bisschen social network isses schon, weswegen unser Nebenprojekt Sportswire nun auch eine eigene MySpace-Seite bekommen hat, www.myspace.com/sportswire_de.

Und das GameProject? Kriegt nix. Aus mehreren Gründen: Weil es hypernervend ist, auf MySpace an Seiten rumzufummeln. Weil wir außerdem zu faul sind, noch so ein Dingen anzulegen. Und weil sich der Aufwand nicht lohnt. Ist ja schließlich eine Anschaffung fürs Leben, so eine MySpace-Page, während dieses Hooptrick-Teil hier ja nun nicht mehr allzulange existieren wird, jedenfalls als GameProject-Blog.
Sowie das Wort Project aber verschwunden ist und das Game übriggeblieben ist, darf das dann zu MySpace. Wenn es denn will :-)

19.3.2009 by Elke Wittich

HTML

Was HTML nun eigentlich genau ist, ist eine viel zu selten gestellte Frage, zumal sie sich so einfach beantworten läßt: HTML ist das, was aus entspannten, gut gelaunten Angehörigen der Informatiker-Spezies in Sekundenschnelle Wesen macht, die mit den Augen rollen und Dinge sagen wie: “Ich werf das Scheißding aus dem Fenster.”
HTML ist nun aber nicht etwa böse, es ist bloß da – und das allerdings grad mittendrin in unserem Leben.
—-
Soweit der informative Teil.
Und nun zum Informatiker-Bespaßungsprogramm:

Hübsches Dingen.
Und noch ein hübsches Dingen

15.2.2009 by Elke Wittich

Ein paar Updates und überhaupt

Äh, hatten wir schon: “Wir wünschen allen unseren Lesern ein glückliches und gesundes neues Jahr” gesagt?
Nein?
Tztztz, wie nachlässig von uns :-)

Bullshit.
Wir glauben nicht an Neujahrswünsche, nämlich, genau so wenig, wie wir an unumstößliche Deadlines, C++, Karnevalshumor in Spiel-Texten und an benutzerunfreundliche Designs glauben.
Woran wir dann glauben?
Daran, dass man sich nicht hetzen lassen soll (gut, das sehen nicht alle so), dass am Ende alles gut wird, und ganz wichtig: Daran, dass nur ein einziges großes Lebens-Projekt doof macht, weil monothematisch immer auch fachidiotisch bedeutet, und man entweder genug Kreativität für viele verschiedene Sachen hat – oder eben gar keine.

Für diejenigen, die nun schon sehr lange und mehr oder weniger freudig auf den Start unseres Spiels warten, hat unsere Weigerung, uns nur mit einem einzigen Projekt zu beschäftigen, natürlich dummerweise bedeutet, noch viel länger warten zu müssen.
Das tut uns auch ein bisschen leid, aber es war eben wichtig, SportsWire zu starten (wie es auch jetzt sehr bald wichtig sein wird, Parallel-Gesellschaft.org zu starten) – und ja, wir sind sehr stolz darauf, wie sich das Sport-Blog-Portal-Baby entwickelt hat.
Wie wir dann auch vielleicht – und zwar schon sehr demnächst – stolz auf unser Spiel sein werden.

30.1.2009 by Elke Wittich

Coming soon…

unser nächstes Projekt – noch ist auf der Seite zwar nichts zu sehen, aber das wird sich in kürzester Zeit ändern.

25.1.2009 by Elke Wittich

GameProject goes Twitter

Die URL lautet, wenig überraschend, www.twitter.com/gameproject.

11.11.2008 by Elke Wittich

Huch, Farben

Genau, da war ja noch was:
Farben.
Fast vergessen, denn der Punkt ist schon lange erledigt – und dass, obwohl das Thema Coloration für Leute, die mit den so genannten Entwicklerfarben* vollauf zufrieden sind, nicht wirklich von Relevanz ist. Oder zu sein scheint, denn man muss nur sehr bestimmt Worte wie “Rosa”, “Lila” oder “Türkis” sagen, und schon machen sie sich hochkonzentriert an die Arbeit.

Farben also —> erledigt.

Was noch, bevor wir zur Werbung schalten?
So dies und das. Texte, zum Beispiel. Aber dazu demnächst mehr.

Denn jetzt erst einmal: Werbung. Huch ;-)

*Entwicklerfarben sind so eine Art äußerst sichtbare Grundfarben, die Programmierern als Farbersatz dienen. Normalerweise ist die Informatiker-Spezies sehr stolz darauf, diese Übergangs-Farben problemlos ignorieren zu können, denn sich mit Colorationen und ihren Schattierungen zu beschäftigen, ist vollkommen unter ihrer Würde-

19.9.2008 by Elke Wittich

JE NUN

Streng genommen haben wir keine Neuigkeiten für das, was man gemeinhin erweiterte Öffentlichkeit nennt.
Schon gar nicht, wenn man Disraelis “Never complain, never explain” als ein gutes Motto ansieht, wie es ein äußerst wesentlicher Teil des GameProjects tut
.

Weil dieser wesentliche Teil aber gerade nicht hinguckt, erfolgt hiermit trotzdem ein Lebenszeichen und ein klitzekleines bisschen Erklärendes. Und Werbung, aber dazu später.

Wir leben noch, dochdoch, und für das Spieleprojekt gilt das auch.
Warum das alles nun so lange dauert, ist eine Frage, auf die “Je nun” eine ziemlich adäquate Antwort ist.

Je nun wie “Hej, schon vergessen? Es war Sommer, jedenfalls ein bisschen, und selbst die Informatiker-Spezies liebt Bootfahren, Biergartensitzen, Beinebaumelnlassen in der Strandbar und all die anderen Bestandteile, die diese Jahreszeit so wundervoll und immer viel zu kurz machen…”

Je nun wie “Lieber drei Engines ausprogrammieren als mit der ersten ein Leben lang unglücklich sein, weil die zwar funktioniert, aber irgendwelche komischen Kleinigkeiten den Entwickler stören. Und ein gestörter Entwickler ist nichts, was diese eh schon so gebeutelte Welt brauchen kann…”

Je nun wie “Wir haben alle Zeit der Welt. Denn wir müssen uns nach nichts und niemandem richten und uns ist es vollkommen scheißegal, was andere Leute denken. Oder gerüchten. Deswegen gucken wir lieber fünf Folgen “The Wire” hintereinander, als uns in unserer Freizeit durch zwanghaften Aktionismus in den Burn Out zu schießen.”

Je nun wie “It´s done when it´s done.”

Je nun wie “An diesem Wochenende werden wir uns übrigens endgültig auf Farben geeinigt haben.”

Und nun zur Werbung:

SportsWire.

Bis demnächst – je nun :)