Gameproject Blog

GameProject

Archive for December, 2007

Hallo 2008,

Monday, December 31st, 2007

tschüß, 2007
Das Gameproject wünscht allen Lesern einen guten Rutsch ins neue Jahr. Für das wir übrigens eine ganze Menge Pläne haben, aber die verraten wir noch nicht :-P

Stay tuned…

Fröhöliche Weihnacht überall!

Monday, December 24th, 2007

so auch bei uns und hoffentlich auch bei allen unseren Lesern und Autoren :-)

In dieser Zeit ist es natürlich an der Zeit, besinnlich zu werden und in dem hübschen Wort besinnlich ist auch ganz prominent der Sinn drin. Und da Sinn und drin sich auch noch reimen, gehört natürlich ein Blick auf nackte Zahlen zur Besinnung.

Das Blog wurde am 9.7.2007 gestartet, ist also heute genau 168 Tage alt. In dieser Zeit wurde es von 43.227 Nutzern besucht, das sind über 250 Leser am Tag, und das, obwohl nicht jeden Tag Neues, Bahnbrechendes zu sehen war. Eine erstaunlich hohe Zahl, wenn man bedenkt, dass dies alles nur auf Mundpropaganda, Elkes Signatur in einem hier ungenannten Spiel und lustige Texte und Links mit eher weniger als mehr nützlichem Inhalt zurückzuführen ist.
Aber natürlich gab es hier auch einige Perlen der Blogszene zu betrachten. Teras Testertext, zB, ein Highlight, das es nicht nur aufgrund der Länge auf eine eigene Seite schaffte. Die Texte zu Finanzsystemen in Spielen, Spielerskills und Spieleranzahl dürften auch andere ein wenig inspiriert haben. Der Ponyhof als verworfene Idee hat es sogar als Thema auf ein Sportblog geschafft, wo man es sehr bedauerte, dass wir NICHT planen, einen virtuellen Pferdehof aufzubauen. Aber auch alte TV-Kamellen, Honigbrote und Lunchpakete hatten und haben hier durchaus ihren Platz, genauso wie neuerdings der Herr Ombudsmann.

Wir wollten es schließlich von Anfang an bunt, ein monothematischer Verlautbarungs-Blog hätte nicht dem entsprochen, was wir unter Spielen verstehen: Spaß, Erfolg, Kommunikation, Ziele erreichen, Kreativität, Tüfteln, Rückschläge, innovative Einfälle, Nonchalance, Grummeln, Zerstreuung, Ehrgeiz, Herausforderung, Zeitvertreib. Im Gameproject kommt noch Ernstnehmen dazu, und zwar die Umsetzung all unserer Ideen.

Doch genug des Rückblicks, es wird Zeit, die “72 Stunden Fressmarathon mit Pausen auf der Autobahn” endlich zu beginnen.

Deshalb wünschen wir Euch schon jetzt (und nicht erst nach weiteren mehreren Kilometer Text) eine fröhliche Weihnacht mit allem, was dazu gehört. Feiert schön, lacht viel und genießt die Zeit.

Und damit das Lachen noch viel einfacher fällt (und weil hooptrick ansonsten nicht hooptrick wäre gibts auch noch was Schönes zum Fest:

Rudy in (nein, nicht Glöckner von) Notre Dame.

CU :)

Grüße aus der Betazone: 7. Nix Hooptrick, no Hooptrick

Wednesday, December 19th, 2007

Ganz oben auf der Liste der Fragen, die wir bitte nicht mehr hören wollen:

Und, was macht Hooptrick? respektive Und, wann startet Hooptrick?

Hier die definitive Antwort

Das war einfach, nicht wahr?

Deswegen gleich noch ein paar Antworten auf die notorischen Anschlußfragen:

Oh. Das heißt, Ihr testet auch nicht auf der Hooptrick-Seite? Wo denn dann?

Definitive Antwort: Yep. Und nicht nur das: Für die Tests haben wir eine ganz unglaublich coole Domain, aber wir sagen noch nicht, wie sie heißt :-P

Ahso. Aber was macht Ihr dann mit Hooptrick?

Bloggen.

Und wenn aus dem Gameproject ein Game geworden ist?

Weiterbloggen. Oder auch nicht.

Und wenn nicht, was wird dann aus Hooptrick?

Was anderes :)

Grüße aus der Betazone: 6. Antworten

Monday, December 17th, 2007

?: Was macht Ihr gerade genau?

!: Testen :) Konkret: Mit komplett gleichen Teams die Auswirkungen verschiedener Formationen und Taktiken testen

?: Warum dauert das so lange?

!: Weil dummerweise derjenige, der Sachen lieber ordentlich als schnell macht, das Sagen hat ;) Nein, es dauert, weil wir einfach mit einer möglichst unverbugten, gut funktionierenden Version in die finalen Tests einsteigen wollen. Lieber ein paar tausend Spiele mehr  simulieren als am Ende die doppelte Zeit ins Bugfixing investieren.

?: Macht das Testen im Moment eigenlich Spaß?

!: Für ordentliche Menschen mit Hang zum Statistiken-Auswerten ist es total toll. Für unorganisierte Menschen mit ausgeprägter Abneigung gegen Zahlen, Formeln und Spieleraufstellen ist es dagegen eine – immerhin ordentlich temperierte – Vorhölle

?: Und wann gehts nun endlich los?

!: It´s done when it´s done. Ernsthaft: Es läuft alles überraschend reibungslos, deswegen wird´s schneller gehen als erwartet.

Heike G. aus Stuttgart

Friday, December 14th, 2007

Hallo Herr Ombudsmann,

es gibt Gerüchte, dass Spieler bei gameproject auch sterben können. Was soll ich tun, wenn ich mich in einen der Spieler verliebt habe.

In Sorge

ihre Heike 

Liebe Heike,

wie jede virtuelle Umgebung stellt auch gameproject einen Hort vermeintlicher Allmächtigkeit dar. Wenn wir Gott definieren als einen Zustand der Quelle des Erschaffens und der rechenschaftslosen Einflussnahme auf alle Dinge des Seins, so bleibt uns Mitspielern nur die Gnade des Architektens von gameproject. Und wie im wahren Leben ist der Bezug zu den Entitäten des Daseins, nur eine Illusion, wenn wir glauben, wir können festhalten und bewahren.

Wir bei gameproject haben diesbezüglich schon gefühlte, endlose Diskussionen mit dem Erschaffer geführt. Doch noch ist nichts verloren, denn wahre Liebe zu Dingen definiert sich über die Aufrichtigkeit und wenn Aufrichtigkeit zur Triebfeder wird und als Kern die Liebe zu den Spielern hat, dann finden sie darin Kraft und Hoffnung, an ihrem Spieler ihrer Wahl festzuhalten.

Und lassen sie mich Novalis zitieren: “Jeder geliebte Gegenstand ist der Mittelpunkt eines Paradieses.”

Egal was kommen mag, stellen sie ihren Lieblingsspieler in den Mittelpunkt, halten sie ihn fern von Gefahren, bauen sie ihm vlt. auch ein Refugium in ihrer Umgebung, und vergessen sie nie, ihre Liebe zu einem Spieler kann ihnen dann niemand nehmen, solange ihr Herz gefüllt ist mit Aufrichtigkeit und sie es nicht zulassen, ihn zu vergessen. Und sollte dies alles nur einen Wimpernschlag andauern, so genießen sie diesen Wimpernschlag.

Danke für ihren Brief und die schönen Fotos.

Bis dann und ich bleibe bei Ihnen

Ihr Ombudsmann

Grüße aus der Betazone: 5. To close to call…

Friday, December 14th, 2007

Na toll – der heutige Test ging 186:41:73 aus.

Nein, diese vielen Zahlen zeigen nicht etwa Tore an, sondern gewonnene, verlorene und unentschieden endende Spiel…

Stefanie K. aus Hamburg

Wednesday, December 12th, 2007

Hallo Herr Ombudsmann,

was halten sie von all der sinnlosen Gewalt in den letzten Tagen.

Ihre Stefanie K.

Hallo Stefanie, da muss ich nicht lange überlegen, sinnlose Gewalt gilt es zu verurteilen. Wir hier bei gameproject möchten dahin gehend ein Zeichen setzen und rufen die Aktion “Gegen sinnlose Gewalt” aus. Und da wir der Meinung sind, dass ein Aufruf auch mit entsprechenden Taten unterlegt werden sollte, haben wir Möglichkeiten, speziell auf unser Onlinespiel gemünzt, entwickelt, wie wir mit sinnloser Gewalt umgehen.

Und ich darf ihnen als erste unserer Fans das Projekt “Sag Ja zu sinnvoller Gewalt!”vorstellen.

Unsere Spezialisten haben Aktionen und Methoden ausgearbeitet, um sinnvolle Gewalt wieder gesellschaftsfähig zu machen. Fundamentalistische Bauch-Weg-Gürtel, Speed-Up-your-Life-Programme, 3 Ecken ein Kopfschuss-Aktionen und vieles mehr. Damit wollen wir speziell in unserem Onlinespiel aufzeigen, dass es auch anders geht. Zusätzlich können sie bei ihrer Mannschaft einstellen, wie sie spielen soll: “Mit voller Montur”, “Bis an die Zähne bewaffnet”, “Come on, nuke him”, “Der Letzte darf gehen!”, “Destroy them all” und weitere Einstellungsmöglichkeiten sollen es ihnen ermöglichen, dass sinnvolle Gewalt noch nicht verloren hat.

Lassen sie sich überraschen und bleiben sie aufmerksam

Ihr Ombudsmann

Thorsten B. aus Ansbach

Wednesday, December 12th, 2007

Grüß Gott Herr Ombudsmann,

seit einigen Tagen verfolge ich gebannt die Diskussion um zu hohe Managergehälter. Ich finde dies eine Sauerei. Nun hat der Betriebsrat eines großen Konzerns gemeint, dass im Vergleich zu Bundesligagehältern Managerbezüge nicht zu hoch seien. Wie wird dies bei gameproject geregelt? Muss man sich darauf einstellen, dass mein Bundesligateam, so ich denn so erfolgreich sein werde, enorme Gehaltskosten verursachen wird?

Ihr Thorsten B.

Grüß Gott zurück, Herr B.,

dies ist eine Diskussion, die auch hier Einzug gehalten hat. Dieser Disput hat das gameproject-Team in drei Lager aufgespalten. Während die einen meinen, dass dies völlig in Ordnung sei, schließlich soll derjenige viel verdienen, der es verdient, meint das zweite Lager, ihnen sei es völlig egal, wer wie viel verdient, während die dritte Partei ihren Standpunkt vehement verteidigt, dass Geld abgeschafft werden sollte.

Man sieht: Wir führen die Diskussion nicht als Neiddebatte. Deshalb konnten wir einen gewissen Kern der Wahrheit herausarbeiten.  Die Geschichte beweist uns, dass es mutiger Pioniere bedarf, um die Gemeinschaft in eine bessere Zukunft zu führen.

Was unsere Bundesligagehälter bei gameproject betrifft, haben wir einen Mittelweg eingeschlagen.  Wir meinen, dass dies für alle Beteiligten der venünftigste Weg sein wird.

Ich hoffe ich konnte ihnen alternative Denkweisen aufzeigen.

Bis dahin und bleiben Sie immer liquide

Ihr Ombudsmann

Dorothea S. aus Mainz

Tuesday, December 11th, 2007

Hallöle Herr Ombudsmann,

ich bin vor einiger Zeit durch meinen Sohn Frank, der auch gerne PC-Spiele spielt, auf ihre Seite gestoßen und wollte nun wissen, ob denn auch ihr PC-Spiel ein Egoshooter ist. Denn wenn dem so ist, würde ich gerne ihr Spiel probieren wollen, um meinen Sohn besser zu verstehen. Wir haben da seit einiger Zeit einige Problem mit ihm.

Liebe Grüße

Ihre Dorothea

Liebe Dorothea,

zuerst einmal vielen Dank für Ihr Interesse an gameproject. Ihrer Anfrage entnehme ich, dass Sie sich bislang äußerst kritisch mit PC-Spielen und den Auswirkungen auf die Jugend auseinander gesetzt haben. Dies und Ihre Sorge um Ihren Sohn verdienen höchste Aufmerksamkeit und Respekt. Ich persönlich finde es prima, wenn Eltern sich für die Hobbies ihrer Kinder interessieren. Leider muss ich Sie enttäuschen, gameproject ist kein Egoshooter, obschon in mancherlei Hinsicht durchaus der Verdacht aufkommen mag. Nein, hier wird ein Fußballmanager entwickelt. Dies dürfte vlt. Ihren werten Gatten interessieren. Gerne würden wir auch Sie bei uns begrüßen.

Und was Ihren Sohn anbetrifft, reden Sie mit ihm, versuchen Sie ihm Alternativen aufzuzeigen und als gewisses Bonbon darf ich an dieser Stelle verraten, dass wir auch überlegen, eine Familienliga anzubieten. Vlt. wäre das etwas für Sie, Ihren Gatten und Ihren Sohn.

Vielen Dank und bleiben Sie bei bester Gesundheit

Ihr Ombudsmann

Hallo Herr Ombudsmann!

Tuesday, December 11th, 2007

In unserer neu eingerichteten Kategorie “Hallo Herr Ombudsmann!” möchten wir den interessanten Fragen unserer Leser und Fans ein Forum bieten. Viele Leserbriefe haben mich bis zum heutigen Tag erreicht und ich bin bemüht, zusammen mit dem Team, all ihre Briefe zu beantworten. Und auf Wunsch einer Vielzahl unserer Leser werden wir auszugsweise, sorgfältig ausgesuchte Briefe mit Anfragen und Anregungen hier veröffentlichen.

Viel Spaß beim stöbern,

Ihr Ombudsmann