Gameproject Blog

GameProject
26.7.2007 by Elke Wittich

Eine Arbeitsmaschine ist eine Arbeitsmaschine, Teil 1: Demystifying the Engine

Zu jedem Spiel – und wir haben, wie bereits gesagt, sie alle, alle angeguckt – gehört eine Engine.

Falsch. Falsch ausgedrückt:

Jedes Spiel wird von einer Engine angetrieben, sie ist der Motor, der macht, dass dort überhaupt etwas passiert. Wie der Name ja schon sagt, der im Deutschen Antrieb, Antriebssystem, Arbeitsmaschine bedeutet.

Der Job einer Game-Arbeitsmaschine ist es, bestimmte Arbeiten zu erledigen. Die Injury-Engine ist beispielsweise für Verletzungsupdates zuständig, die Transfer-Engine für, na, für was wohl?, und die Match-Engine berechnet Begegnungen.

Nach welchen Regeln die Arbeitsmaschinen ihre Arbeiten jeweils erledigen, ist von der Programmierung abhängig, wobei die Regeln eben veränderbar sind, wenn sich zum Beispiel herausstellt, dass sie nicht optimal sind.

Wären sie Menschen, dann dürften sich Engines also, als dann ungefähr einzige Personen, vor Gericht auf den Befehlsnotstand zurückziehen. Und dort mit Fug und Recht behaupten, dass sie gezwungen gewesen seien, Befehle auszuführen. Und, wenn sie dies nicht getan hätten, von ihren Vorgesetzten womöglich sogar umgebracht worden wären.

Woraus folgt: Engines sind doofe Befehlsempfänger, die tun was man ihnen sagt.

Ohne doofe Befehlsempfänger jedoch kein Spiel.

Zu Beginn des GameProjects stand daher die Frage im Mittelpunkt, ob man irgendeine der vielen vorgefertigten Engines, die es in großer Zahl und kostenlos im Internet gibt, verwendet.

Ein paar Beispiele dafür:

http://irrlicht.sourceforge.net/
http://www.delta3d.org/
http://www.neoengine.org/
http://www.dimensionex.net/

Oder ob man etwas mehr Zeit investiert und selber eine programmiert.

Wir – also diese rätselhafte Spezies namens Informatiker unter uns – haben uns fürs Selbermachen entschieden – auch, weil wir ja nicht unbedingt eine Sportart haben wollen, bei der man in irgendwelchen Kellern herumrennen muss.

So.

Und nachdem wir jetzt gelernt haben, dass so eine Engine nix Mystisches, sondern nur ein dummes Dings ist, gucken wir uns in der nächsten Folge an, wie so ein Arbeitsmaschinchen arbeitet, aussieht und wie das Spiel Kvikk Berlin gegen die Monsterkicker ausgegangen ist.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.