Gameproject Blog

GameProject
9.8.2007 by Alex Feuerherdt

Fünf Gründe, sich nicht auf die neue Saison zu freuen

1. Der Ausflug zum Trainingsgelände, um mal nach dem Rechten und den ganzen Neuen zu sehen, wird in den Sommerferien zum Desaster: Hunderte, nein: tausende kleine Kinder sind auch schon da – natürlich im Gefolge ihrer überforderten Eltern – und nerven mit ihrem hysterischen Geschrei. Anderntags ist alles wie leer gefegt. Kein Wunder: Geheimtraining.

2. Die neuen Trikots sehen aus wie die Auswärtsleibchen des VfB Stuttgart in den Achtzigern. Fehlt nur noch die Aufschrift „Südmilch“.

3. Die Vorbereitungsspiele gehen reihenweise verloren, aber das wäre noch zu verschmerzen. Schlimmer ist, dass alle zwei Tage ein Muskelfaserriss vermeldet wird und sich jede Woche jemand die Schulter auskugelt. Na gut, und die fünf Kreuzbandrisse sind auch nicht so schön. Aber wenigstens sieht man jetzt mal die ganzen Nachwuchs- und Amateurspieler.

4. Der Lieblingsbundesligaklub muss in der ersten Pokalhauptrunde irgendwo in der Pampa antreten. Schlimm genug. Dort berennt man, stark ersatzgeschwächt, ohne Pause das Tor des Amateurvereins. Aber das Ding will einfach nicht rein, weil der 17jährige gegnerische Keeper – sonst eigentlich nur Ersatz vom Ersatz – das Spiel seines Lebens (genauer: seiner Adoleszenz) macht. Es gibt Verlängerung und Elfmeterschießen. Und natürlich kommt es, wie es kommen muss: Raus. Ohne Applaus.

5. Eine Woche später kommt man wegen eines Staus fünf Minuten zu spät ins Stadion und verpasst deshalb nicht nur den Saisonstart, sondern auch die Führung seines Lieblingsklubs. Kleiner Trost: Nach 89 Minuten steht es immer noch 1:0, da wird nichts mehr anbrennen. Ab zum Auto also, bevor man noch mal stundenlang Stoßstange an Stoßstange steht. Im Radio wird gemeldet, dass der Gegner in der Nachspielzeit die Partie noch gedreht hat. Immerhin: Jetzt kann es nur noch aufwärts gehen.

One Response to “Fünf Gründe, sich nicht auf die neue Saison zu freuen”

  1. 5 Gründe, sich auf die neue Saison zu freuen

    1. Den Bayern in den Arsch zu treten, bei dieser Rentnertruppe hat man den Eindruck des ‘betreuten Wohnen’
    2. hab ich endlich Premiere
    3. haben wir die hübschesten Spieler (p.s. wenn das game fertig ist, will ich auch nur Schönlinge haben, die Chippendales werden vor Neid erblaßen)
    4. schmeckt die Bratwurst auch in hundert Jahren noch in der Arena scheiße, das muß man erlebt haben!
    5. sich alle neuen Bundesligaspieler einprägen, auch wenn man den Namen nicht aussprechen kann… das gibt sich nach gefühlten 7 Spieltagen

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.